Hier möchte ich gern ein paar Gedichte sammeln. Falls ihr Lust habt, schickt mir eure Gedichte. Gern werd ich sie hier veröffentlichen. Ich hoffe, dass ich hier nicht irgendwelche copyrights oder ähnliche Besitzansprüche verletze. Sollte es doch der Fall sein, mailt mir, dann werde ich die betroffene Stelle sofort entfernen und bitte im Voraus schon mal um Entschuldigung.

                                        

 

Gedichte:

30.10.2006

Dieses Gedicht habe ich heute von meiner Mama bekommen. Es ist sehr passend. Danke Mama. Lieb, dass Du an mich gedacht hast.

 

 Mama ich bin noch hier.
Begegnen werd ich dir in jeder Blume, in jedem Tier.
Mama, hör nicht auf zu leben.
Du musst meinen Brüdern noch so viel geben.
Als Engel werde ich über euch alle wachen.
Für euch lasse ich ein Gewitter krachen.
Durch die Natur bringe ich mich euch,nun zum Ausdruck.
Täglich ein kleiner Wolkenflug.

 

 

*********************************************************

 

 

Mein Kind, ich hab´dich abgetrieben, mir war kein and´rer Weg geblieben. In meinem Leib warst Du geboren - wo bist du jetzt? Ich mach mir Sorgen. Die Verbindung war erst da, als sie abgerissen war.

Ich spürte dich erst hinterher, seitdem drückt mich mein Gewissen sehr. Nachts höre ich dich nach mir rufen, fühl´deine kleine Seele suchen.

Du hast mich innerlich zerrissen, mein Kind, ich werd dich stets vermissen. Die Zweifel werden immer bleiben, war es mein Recht, dich abzutreiben?

Ich werde niemals Antwort finden, solang ich leb´dich nie ergründen. Denn du hast was, was ich nicht hab´ - und was, dass weiß ich erst im Grab. Acht Wochen hab´ich dich besessen. Nun bist du fort - doch nie vergessen.

 

leider weiß ich nicht, von wem das Gedicht stammt, aber es hat mich auch schon vor meinem Erlebnis sehr getroffen.

 

 

 

 

02.08.2006

Dieses Gedicht habe ich heute von Viviane bekommen. Vielen Dank dafür!!!

Es ist sehr schön!!!

Dieses Gedicht ist für Danny und alle Sternenkinder dieser Welt!
liebe Grüße Juli

Sternenkinder

Sternenkinder werdet Ihr genannt,
denn niemals mehr kann Euch reichen
Eure Mutter tröstende Hand.
Sternenkinder die zu früh mussten gehn,
Eure Seelenlichter
sind nun am strahlendem Nachthimmel zu sehn.
Sternenkinder, Ihr seit in aller Herzen,
auch wenn euer Weggang
bereitete so große Schmerzen.
Sternenkinder erhellt unsere Nacht
damit der Schmerz der Eltern
wird gelindert durch Eure sanft strahlende Macht.
Sternenkinder Ihr seit aller Herzen so nah
doch niemals wird es so sein
wie es früher einst war!

Unbekannter Autor

 

Maske

 

Ein Lächeln, in meinem Gesicht,

Trotz der Traurigkeit in mir.

Ein Witz, auf meinen Lippen

obwohl ich meinen Schmerz hinausschreien will.

Ich schweige!!!

Nur, weil ihr es so erwartet.

Höflichkeit,

obwohl, die Sehnsucht mich bald umbringt.

Verständnisvolles Zuhören,

obwohl ich eigentlich nur noch meine Ruhe will.

Wut und Schmerz

hinter aufgesetzter Fröhlichkeit versteckt.

Masken,

die mich vor Verletzung schützen.

meine Masken,

die euch davor schützen, die Wahrheit sehen zu müssen.

Masken,

die mein wahres Ich verbergen.

Masken,

die ihr nicht sehen wollt.

Masken,

die mir die letzte Kraft rauben,

weil es anstrengt, sie zu tragen.

 

Bevor Ich gehe
Bevor ich gehe schenk´ ich Dir ein Stück vom Himmel,
ganz für Dich allein,
mit weißen Wolken,
die dort oben schweben,
und etwas hellen Sonnenschein.
Bevor ich gehe
schenk´ ich Dir,
ein Stück vom Regenbogen,
rot und blau,
und auch die and´ren Farben will ich geben,
dann wird Dein Leben niemals grau.
Bevor ich gehe schenk´ ich Dir ein Stück von meinem Herzen, Freude, Glück, ein´ Schmetterling in Deiner Hand,
der um Dich tanzt und flüstert:
"Blick´ traurig nicht auf mich zurück."
Und wenn ich fort bin streu´ ich Dir
aus lauter Liebe Butterblumen auf die Wiesen hin,
sie blühen dort wie kleine Sonnen,
damit ich immer bei Dir
bin.

 

 

Engel

Still, seid leise,

es waren Engel auf der Reise,

Sie wollten ganz kurz bei euch sein,

warum sie gingen, weiß Gott allein.

 

Sie kamen von Gott, dort sind sie wieder,

wollten nicht auf Erden nieder.

 

Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,

in euren Herzen, ein großes Stück.

Sie werden jetzt immer bei euch sein,

vergesst sie nicht, sie waren so klein.

 

Geht nun ein Wind, an mildem Tag,

so denkt, es war ihr Flügelschlag.

Und wenn ihr fragt, wo mögen sie sein?

Ein Engel ist niemals allein.

 

Sie können jetzt alle Farben sehen

und barfuß durch die Wolken gehn.

Vielleicht lassen sie sich hin und wieder

bei unseren Engelskindern nieder.

 

Und wenn ihr sie auch so sehr vermisst

erzählen sie stolz; wir werden geliebt.

 

 

 

 

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als
lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf
einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen
können!

 

 

04.04.2005: auch deine Oma hat Dir heute ein paar Gedichte gesammelt: (danke Mama, dass Du für mich da bist)

Wenn wir uns drüben wiedersehen
dann gibt es nichts mehr was uns trennt
dann ist alles nur noch  Liebe ,
Liebe die weder Schmerz noch Tränen kennt
 
 
 
 
               Ein Juwel ist verloren gegangen,
Gottes Hand hat es aufgefangen.
Sein Lichtschein für immer in unseren
Herzen ist angegangen
 
 
 
 
 
Ich schau auf dich herab jeden Tag,
und weißt du was ich mich jedes mal frag ?

Warum trauerst du so sehr um mich,
ich bin doch da .... beschütze dich!

Ich bin nicht wirklich fort ....
nur an einem anderen sehr schönen Ort.

Weine nicht mehr so sehr um mich ....
weil du auch mir damit mein kleines Herz zerbrichst.

Will das du glücklich bist und herzlich lachst,
will das du lebst und Freude am Leben hast!

Dabei werde ich immer in deinem Herzen sein,
und wenn du willst, dann spür mich-
du bist nicht allein!
 
 
 

 

Als Du geboren wurdest, regnete es.

Es regnete nicht wirklich,

es war der Himmel, der weinte,

weil er seinen schönsten Stern verloren hatte.

Nun scheint die Sonne.

Aber es scheint nicht wirklich die Sonne.

Es ist der Himmel, der strahlt,

weil er dich wieder hat.

 

Klage nicht....

klage nicht...
dass dein Kind ständig schlecht isst,
mein Kind isst nie mehr,ob schlecht oder gut...

klage nicht...
dass dein Kind laut und nervend ist,
mein Kind kann nie mehr laut sein...

klage nicht...
dass dein Kind immer öfters widerspricht,
mein Kind wird mir niemals widersprechen...

klage nicht...
dass dein Kind ein schlechter Schüler ist,
mein Kind wird niemals schlechte Noten mit nach Hause bringen...

klage nicht...
dass du viel Geld für dein Kind ausgeben musst,
ich brauche nie wieder Geld für mein Kind ausgeben...

klage nicht...
dass dein Kind ständig krank ist,
ich werde mein Kind nie wieder gesund pflegen...

klage nicht...
dass dein Kind ständig Dreck macht,
mein Kind macht nun gar nichts mehr dreckig...

klage nicht...
dass dein Kind nicht viel schlafen mag,
mein Kind schläft nun viel zu viel...

klage nicht...
dass dein Kind dir viele Nerven raubt,
sei glücklich, dass du nicht weiß was es bedeutet keine Nerven mehr zu haben...

klage nicht...
über dein lebendes Kind,
schätze jeden Tag und freue dich darüber!

 

 

Nicht alle Schmerzen sind heilbar,

denn manche schleichen sich tiefer und tiefer ins Herz hinein.

Und während Tage und Jahre verstreichen, 

werden sie Stein.

 

Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre.

Sie scheinen zeronnen, wie Schaum.

Doch du spürst ihre lastende Schwere,

bis in den Traum.

 

Der Frühling kommt wieder, mit Wärme und Helle,

die Welt wird ein Blütenmeer.

Aber in meinem Herzen, ist eine Stelle,

da blüht nichts mehr.

 

 

Kleine Seele ich lass dich gehen, 

denn ich weiß, wir werden uns wieder sehen.

Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.

Ich liebe dich, deshalb geb ich dich frei.

Dein Leid hat jetzt ein Ende,

ich übergeb dich in mächtigere Hände.

Kleine Seele, es tut sehr weh,

doch ich hoff´, dass du gut über den Regenbogen gehst.

Kleine Seele, ich lass dich gehen,

denn ich weiß, wir werden uns wieder sehen. 

 

 

Ich kenne dein Gesicht,

ohne je die Farbe deiner Augen gesehen zu haben.

Ich spüre noch immer deine Berührungen,

ohne, dass mich deine kleinen Hände je gestreichelt haben.

Ich sehe deinen kleinen Mund vor mir,

ohne, dass ich ihn je "Mama" sagen hörte.

Ich hielt dich in meinem Arm,

ohne dich je in den Schlaf gewiegt zu haben.

Ich habe dich geboren,

ohne dir Leben geschenkt zu haben.

           

 

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!